Igel Igor mag das nicht von Andrea Reitmeyer

Igel Igor hegt eine besondere Vorliebe für Erdbeeren. Mit dem Essen, das seine Familie bevorzugt, kann er sich hingegen ganz und gar nicht anfreunden. Als sich im Herbst keine Erdbeeren mehr auffinden lassen, verspürt Igor ein zu großes Hungergefühl, um sich in den Winterschlaf zu begeben. Ein Eichhörnchen gewährt Igor Obhut und bietet ihm an, von seinen Wintervorräten zu kosten. Igor zeigt sich zunächst nur wenig begeistert von Birne, Nüssen und Co. Ob Igel Igor außer Erdbeeren noch weitere schmackhafte Lebensmittel für sich entdecken wird?

Wie ist das Bilderbuch aufgebaut?

Das Kinderbuch „Igel Igor mag das nicht“ von Andrea Reitmeyer stellt auf der ersten Doppelseite Igel Igor vor, indem dessen Abbildung mit wesentlichen Eigenschaften beschriftet wird. Auf der nächsten Seite folgen eine kurze Biografie der Autorin und die rechtlichen Informationen zum Buch, ehe die Geschichte beginnt.

Die einzelnen Buchseiten sind lediglich mit nur wenigen Zeilen Text gestaltet, während andere Seiten vollständig illustriert sind. An einigen Stellen nehmen die Abbildungen eine gesamte Doppelseite ein. Abschließend folgt eine weitere Übersicht mit Fakten über die Ernährung und der Lebensweise von Igeln.

Das Kinderbuch ist in keine eigenständigen Kapitel gegliedert und umfasst insgesamt 32 Seiten.

Igel Igor mag das nicht von Andrea Reitmeyer

Erhältlich bei*:

Tipp:

Die Tiergeschichte „Igel Igor mag das nicht“ ist zusätzlich über den Shop auf der Webseite der Autorin Andrea Reitmeyer erhältlich.

Für wen ist das Kinderbuch „Igel Igor mag das nicht“ geeignet?

Die Geschichte ist einfach und leicht verständlich aufbereitet, sodass Kinder ab etwa vier Jahren diese problemlos verstehen können. Dank der geringen Textmenge je Buchseite fällt die Handlung kurzweilig aus, ohne das Konzentrationsvermögen von jüngeren Kindern zu übersteigen.

Des Weiteren eignet sich die Geschichte bestens zum Vorlesen im Kindergarten. Ab etwa der zweiten Klasse kommt das Kinderbuch „Igel Igor mag das nicht“ zum Selberlesen infrage. Insbesondere für Kinder, die beim Essen recht wählerisch sind, bietet sich diese Tiergeschichte als wertvoller Alltagsratgeber an. Die Handlung begeistert für gewöhnlich Jungen und Mädchen gleichermaßen.

Welche Botschaft transportiert die Geschichte?

Das Kinderbuch thematisiert, dass Geschmäcker auch bei Tieren stets unterschiedlich ausfallen. Während sich Igors Familie für Schnecken-Ragout, Käfer und Regenwürmer begeistert, bevorzugt Igor ausschließlich Erdbeeren. Als diese jedoch zur Neige gehen, leidet Igor unter großem Hunger. Ein Eichhörnchen bietet ihm an, von seinen Wintervorräten zu kosten. Obwohl Igor dies widerstrebt, beschließt er, dennoch über seinen Schatten zu springen. Somit erweist sich diese Geschichte für kleine Feinschmecker als ein wertvoller Ratgeber, um sich für die Vielfalt von Nahrungsmitteln zu öffnen. Außerdem werden Kinder dazu animiert, ihre eigenen Vorlieben für Gerichte zu entwickeln.

Zusätzlich werden wissenswerte Fakten aus dem Leben von Igeln vermittelt.

Durch welche Besonderheiten zeichnet sich das Buch „Igel Igor mag das nicht“ aus?

Das Kinderbuch ist in einem nahezu quadratischen Format gehalten, sodass dieses sowohl beim Vor- als auch beim Selberlesen bequem in der Hand liegt. Die Seiten selbst bestehen aus festem Papier, was vor allem jüngeren Kindern das selbstständige Umblättern erheblich erleichtert.

Alle Buchseiten sind durchgehend illustriert und veranschaulichen die beschriebenen Inhalte eindrucksvoll. Zudem sind Mimik und Gestik detailliert dargestellt, sodass es Kindern mühelos gelingt, die Emotionen von Igor Igel zu erkennen. Igors Gedanken kommen in Form von Gedankenblasen zum Ausdruck.

Dabei ist stets ein klarer Kontrast zwischen Hintergrund und Schriftfarbe sichergestellt, sodass durchgehend ein klarer Kontrast gewährleistet ist.

Die erste und letzte Doppelseite des Buches vermittelt weiterführende Informationen rund um die Lebensweise von Igeln.

Dadurch, dass Igel Igor mehrmals mit „Igitt“ und den Worten „Das mag ich nicht. Ich ess‘ nicht mit“, reagiert, entsteht eine Art roter Faden, was dem Leser Struktur verleiht.

In welchem Verhältnis steht das Buchcover zum Buchinhalt?

Auf dem Buchcover ist ein Igel inmitten von Früchten zu sehen. Vor seiner Nase befindet sich eine Schale, auf deren Rand eine Schnecke kriecht. Zudem sind Grashalme mit Blumen und einer Biene zu sehen. Worauf sich der Buchtitel konkret bezieht, wird zunächst noch nicht verraten.

Die Abbildung des Buchcovers wurde durch den Jumbo Verlag bereitgestellt.

Wie bewerten bisherige Kunden das Buch „Igel Igor mag das nicht“?

Von bisherigen Lesern werden die Illustrationen als liebevoll beurteilt. Die Geschichte wird als unterhaltsam und teils witzig empfunden.

Buchnavi Bewertung: Die Geschichte mit Igel Igor kommt bei Kindern ab etwa vier Jahren für gewöhnlich gut an. Zudem kann diese als wertvolle Hilfestellung in den Alltag integriert werden. Die Illustrationen veranschaulichen die Handlung kindgerecht und eindrucksvoll.